Banner mit Wappen und Bild des Hohennauener Sees

Mitteilung

 
12.05.17 10:43

Landrat besucht Kreisstadt

Pressemitteilungen

Landrat übergibt einen Förderscheck an die Rathenower Kanuten: Lothar Klaus, Beisitzer des Rathenower Wassersportvereins Kanu, René Pollak, 1. Vorsitzender des Rathenower Wassersportvereins Kanu, Landrat Roger Lewandowski, Bürgermeister Ronald Seeger & Jörg Wartenberg, Vorsitzender des Kreissportbundes (v.l.n.r.)

In einem Arbeitsgespräch mit dem Bürgermeister der Stadt Rathenow, Ronald Seeger, und dem Ersten Beigeordneten, Hans-Jürgen Lemle, informierte sich der Landrat über Aktuelles aus der Kreisstadt.

Dabei stand vor allem die von der rot-roten Landesregierung geplante Kreisgebietsreform im Fokus des Gespräches. Der Landrat bekannte sich noch einmal deutlich zu Rathenow als Kreissitz. „Rathenow hat sich als Kreisstadt des Landkreises Havelland hervorragend bewährt. Die Stadt nimmt im weiteren Metropolraum eine stabilisierende Funktion für die ländliche Region wahr. Die Wirtschaft und Infrastruktur haben sich gut entwickelt. Der Verlust des Kreissitzes würde weitere Entwicklungsmöglichkeiten für Rathenow und Umgebung mindern. Ich werde mich daher auch in Zukunft für Rathenow als Kreisstadt stark machen, sollte die geplante Reform tatsächlich durchgesetzt werden."

 

Im Anschluss des Verwaltungsgespräches informierte sich der Landrat über die Arbeit der Rathenower Feuerwache, bevor er aufbrach, um die zur Kreisstadt angehörigen Ortsteile Göttlin, Grütz, Böhne, Steckelsdorf und Semlin zu besuchen. „Der Kontakt zu den Ortsvorstehern und Gemeindevertretern ist mir sehr wichtig. Hier erfahre ich viel Informatives aus erster Hand und bekomme einen besseren Eindruck von den einzelnen Ortschaften und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger.“ Station machte der Landrat unter anderem in der Göttliner Kita, in der Grützer Kirche, an der Badestelle in Böhne, auf der Big DD Ranch und in der Eisdiele in Steckelsdorf sowie am Semliner See und im Golfhotel. 
Im Rahmen des Ortsbesuches übergab der Landrat dem Rathenower Wassersportverein Kanu 1922 e.V. Fördermittel aus dem Goldenen Plan Havelland in Höhe von 25.000 Euro zur Dachsanierung des vereinseigenen Sozialgebäudes.