Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Anliegen A-Z: Ersterteilung / Verlängerung einer Fahrgastbeförderung (FzF bzw. P-Schein)

Beschreibung

- für Taxen, Mietwagen, Krankenkraftwagen, PKW im Linienverkehr, Ausflugsfahrten, Ferienzielreisen -

Wer ein Taxi, einen Mietwagen, einen Krankenwagen oder einen Personenkraftwagen im Linienverkehr oder bei gewerblichen Ausflugsfahrten oder Ferienziel-Reisen führt, bedarf einer zusätzlichen Erlaubnis. Die Fahrerlaubnis zu Fahrgastbeförderung (FzF) ist immer dann erforderlich, wenn andere Personen gewerblich, d. h. mit einer Absicht der Gewinnerzielung befördert werden. Keiner Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung bedarf es, wenn für das Kraftfahrzeug mit dem Personen befördert werden, die Busklasse D1, D1E, D oder DE vorgeschrieben sind.

Die Erlaubnis wird immer befristet für 5 Jahre erteilt. Erforderlich ist der Nachweis der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (FzF) durch einen zusätzlichen Ausweis (zum Führerschein).

Sollten Sie noch im Besitz eines rosa Papierführerscheins (DDR oder BRD) sein, so muss dieser gleichzeitig in einen EU-Kartenführerschein umgestellt werden, da der EU-Kartenführerschein eine Voraussetzung für die Erteilung des FzF ist (§48 Fahrerlaubnis-Verordnung FeV). Weitere Informationen dazu erhalten Sie auf unserer Informationsseite zum EU-Kartenführerschein (bitte klicken Sie hier).

Voraussetzungen für Taxen, Mietwagen, Ausflugsfahrten und Ferienzielreisen:

  • Mindestalter 21 und 2 Jahre im Besitz eines Führerscheins der Klasse B

Voraussetzungen für Krankenkraftwagen:

  • Mindestalter 19 und 1 Jahr im Besitz eines Führerscheins der Klasse B

Bei Taxen ist eventuell auch eine Ortskundeprüfung abzulegen. Vor der Anmeldung zur Ortskundeprüfung müssen die gesundheitlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Für die Ortskundeprüfung melden Sie sich bitte beim Ordnungs- u. Verkehrsamt, Tel.: 03321 / 403 - 5328 des Landkreises Havelland.

Zuständig für die Bearbeitung Ihres Antrages ist die Fahrerlaubnisbehörde des Landkreises Havelland.

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Antrag in unseren Dienststellen des Bürgerservicebüros des Landkreises Havelland in Rathenow, Nauen und Falkensee elektronisch aufnehmen zu lassen.

Gebühren

  • Ersterteilung FzF: 42,60 Euro
  • - mit gleichzeitiger Umstellung in den EU-Kartenführerschein: 65,60 Euro
  • - mit gleichzeitiger Verlängerung der Klassen C1E, CE, D1E o. DE: 75,80 Euro

  • Verlängerung FzF: 38,00 Euro
  • - mit gleichzeitiger Umstellung in den EU-Kartenführerschein: 61,00 Euro
  • - mit gleichzeitiger Verlängerung der Klassen C1E, CE, D1E o. DE: 71,20 Euro

    Gerne können Sie bei uns bevorzugt per EC-Karte oder in Bar bezahlen.

Benötigte Unterlagen

Ersterteilung oder Neuerteilung nach Fristablauf des FzF:

  • EU-Kartenführerschein, min. der Klasse B,
  • Ihren gültigen Personalausweis,
  • oder Ihren Reisepass in Verbindung mit einer aktuellen Meldebescheinigung zum Nachweis des Wohnsitzes (nicht älter als 3 Monate),
  • einfaches Führungszeugnis (vom Einwohnermeldeamt, nicht älter als 3 Monate),
  • ärztliche Untersuchung über die körperliche und geistige Eignung (vom Hausarzt bzw. Arbeitsmediziner),
  • augenärztliches Gutachten / Zeugnis (vom Augenarzt bzw. Arbeitsmediziner),
  • Leistungstest (TÜV, DEKRA, Arbeitsmediziner - max. 1 Jahr alt),
  • bei gleichzeitigem Umtausch von Papier- in den EU-Kartenführerschein zusätzlich noch 1 biometrisches Lichtbild

zusätzlich bei Krankenkraftwagen:

  • Nachweis der Ausbildung in Erster Hilfe

zusätzlich bei Taxi:

  • Gebührenpflichtige Ortskundeprüfung des Betriebssitzes,
    (wird benötigt u.a. für Berlin und auch für das Havelland)


Verlängerung:

  • Ihren gültigen Personalausweis,
  • oder Ihren Reisepass in Verbindung mit einer aktuellen Meldebescheinigung zum Nachweis des Wohnsitzes (nicht älter als 3 Monate),
  • Ihren EU-Kartenführerschein,
  • einfaches Führungszeugnis (vom Einwohnermeldeamt, nicht älter als 3 Monate),
  • ärztliche Untersuchung über die körperliche und geistige Eignung (vom Hausarzt bzw. Arbeitsmediziner),
  • augenärztliches Gutachten / Zeugnis (vom Augenarzt bzw. Arbeitsmediziner),
  • ab dem 60. Lebensjahr bzw. bei Fristablauf des FzF: Leistungstest (TÜV, DEKRA, Arbeitsmediziner - max. 1 Jahr alt).