Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Handlungsfeld Gesundheit und Pflege

Ziel des Demografie-Projektes ist es in diesem Handlungsfeld, neben der Absicherung bzw. dem Ausbau der medizinischen sowie pflegerischen Versorgungsstrukturen gesundheitserhaltene und -verbessernde Maßnahmen insbesondere für die Zielgruppe älterer Mitbürger in der Region zu implementieren und damit den Erhalt ihrer Gesundheit zu befördern. Die Aktionsfelder sollen dabei mit konkreten Maßnahmenplänen untersetzt werden, die eine gesundheitsfördernde bzw. pflegebedürftigkeitsvermeidende/-reduzierende Orientierung haben. 

Projektbeispiele

- AGnES: Havelländische Gemeindeschwester (Modellregion I, Stadt Nauen)

Ziel: Entgegenwirken der perspektivisch drohenden Lücke im Bereich der ambulanten ärztlichen Versorgung auf dem Lande durch den Einsatz einer mobilen medizinischen Projektassistentin ("Gemeindeschwester"). Dabei werden bedarfsgerecht sowohl vorbeugende und betreuende Tätigkeiten als auch krankheits- und therapieüberwachende Tätigkeiten nach Abstimmung mit dem behandelnden Arzt durchgeführt.

- Sturzprävention (Modellregion I, Stadt Nauen)

Ziel: Die Prävention soll dabei helfen, das Sturzrisiko zu minimalisieren und zukünftige Stürze zu vermeiden. Dies soll durch den Einsatz geeigneter Maßnahmen bezüglich der Muskelschwäche sowie mittels einer Gang- und Standsicherheit durch Balance- und Krafttraining erreicht werden. Letztlich wurden 16 Sportgruppen mit mehr als 300 Teilnehmern gebildet. Einen ersten Eindruck zum Projekt vermittelt folgender Filmbeitrag der AOK als Kooperationspartner: Sturzprävention - Die Stadt Nauen macht mobil. Das Projekt startete in der Stadt Nauen im Herbst 2013.

- Ehrenamtliche Alltagsbegleiter (alle Modellregionen)

Ziel: Das Angebot richtet sich v.a. an Menschen mit Demenz und soll pflegenden Angehörigen eine stundenweise Entlastung im häuslichen Bereich bieten. Formen der Begleitung können sein: Spaziergänge, Vorlesen, Hilfe bei der Planung von Alltagsaktivitäten, Führen von Gesprächen. Alle Ehrenamtlichen Alltagsbegleiter werden geschult. Zudem steht ihnen beratend eine Fachkraft des ambulanten Pflegedienstes zur Seite.

- Kommunale Gesundheitskonferenz (alle Modellregionen)

Ziel: Beitrag zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung sowie weitere Verbreitung der gesundheitsfördernden Wirkung von Sport durch Ausbau von Netzwerken (Vorbild Stadt Reutlingen). Im Frühjahr 2013 erfolgte der Start.

- Schulungsserie Gesundheit und Pflege (Modellregion IV, Amt Nennhausen)

Ziel: Das Projekt "Mieterinsel Nennhausen" ist die Basis für die Entwicklung ergänzender Angebote. Mit der Schulungsserie soll das Angebot des Treffpunkts qualitativ erweitert werden. Im Februar 2015 wurde das Projekt als Demografie-Beispiel des Monats durch die Staatskanzlei des Landes Brandenburg ausgezeichnet.