Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Definition

Demografie

Demografie ist als wissenschaftliche Disziplin zu verstehen, die sich mit der Entwicklung von Bevölkerung und deren Strukturen beschäftigt. Insofern ist es eine Bevölkerungswissenschaft, die versucht

  • die natürliche Bevölkerungsentwicklung (Sterbe- und Geburtenrate),
  • die räumliche Bevölkerungsentwicklung (Zu- und Wegzüge) als auch
  • die geografische Verteilung zu analysieren und die Ursachen und Folgen zu beschreiben. (vgl. Glossar des Berlin-Instituts)

Demografischer Wandel

Der Begriff bezeichnet die Veränderung der Zusammensetzung der Bevölkerungsstruktur einer Gesellschaft. Mit ihm wird die Entwicklung der Zusammensetzung der Altersstruktur beschrieben. Der Demografische Wandel wird hauptsächlich von den Faktoren Geburtenrate, Lebenserwartung und Wanderungssaldo beeinflusst. Eine Veränderung der Bevölkerungsstruktur ergibt sich aus der Summe der drei Faktoren. (vgl. Glossar des Berlin-Instituts)

Demografie-Fonds

Als Grundlage des gemeinsamen Agierens wurde während der Laufzeit von 2010 - 2017 ein Fonds eingerichtet. In diesen Fond haben alle Projektpartner jährlich einen fest vereinbarten Geldbetrag eingezahlt.

Das Demografie Projekt Havelland wurde in der Startphase (2010 - 2014) mit insgesamt 180.000 EURO von der Robert Bosch Stiftung gefördert.

In der Fortsetzungsphase bis 2017 wurde das Demografie-Projekt durch die 8 Projektpartner (Landkreis Havelland, Havelland Kliniken Unternehmensgruppe, Stadt Rathenow. Stadt Nauen, Stadt Falkensee, Amt Rhinow, Amt Nennhausen, Amt Friesack) eigenständig weitergeführt. 

Handlungsfelder

Die demografische Entwicklung im Landkreis Havelland führt zu weitreichenden Veränderungen im Altersaufbau sowie in der Bevölkerungsverteilung und wirkt sich auf alle Wirtschafts- und Sozialbereiche und damit gleichzeitig auf das alltägliche Leben aus.

Die Veränderungen betreffen insbesondere die Bereiche Gesundheit, Pflege, Mobilität, Wohnen und Wohnumfeld. Diese Bereiche haben daher eine besondere Gewichtung erfahren, da sich hier die Projektpartner die größten Erfolge versprechen.

Mit flexiblen und spezifischen Handlungskonzepten sollten nachhaltige Anpassungsstrategien entwickelt werden und in der Praxis konkret vor Ort in den Kommunen umgesetzt werden. 

  • Handlungsfeld Gesundheit und Pflege

Ziel des Demografie-Projektes in diesem Handlungsfeld war es, neben der Absicherung bzw. dem Ausbau der medizinischen sowie pflegerischen Versorgungsstrukturen gesundheitserhaltene und -verbessernde Maßnahmen in der Region zu implementieren und damit den Erhalt ihrer Gesundheit zu befördern.

  •  Handlungsfeld Mobilität

Mit dem Demografie-Projekt sollte die Möglichkeit und Fähigkeit der Menschen, die von ihnen gewünschten räumlichen Ziele erreichen zu können, um das Bedürfnis nach Zugang zu Menschen, Orten, Gütern und Dienstleistungen zu befriedigen, unterstützt werden. Die Maßnahmen zur Verbesserung der Mobilität betrafen nicht nur den Bereich des ÖPNV oder sonstiger privater Fahrdienste sondern auch allgemein mobilitätsverbessernde Maßnahmen im öffentlichen Raum.

  • Handlungsfeld Wohnen und Wohnumfeld

Ziel des Demografie-Projektes in diesem Handlungsfeld war es, ein selbstbestimmtes Leben für alle Altersgruppen zu unterstützen, Hintergründe und fördernde Maßnahmen zu benennen und durch modellhafte Projekte Lösungsansätze für Problemlagen bei individuellen sozialräumliche Infrastrukturen aufzuzeigen.