Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Sie finden uns im Erdgeschoss des Verwaltungsgebäudes

in Rathenow - Haus II / Aufgang B (Zufahrt über den Friedrich - Ebert-Ring)

 

Aufgabenbereiche

  • Leistungsgewährung nach Asylbewerberleistungsgesetz
  • Aufnahme und Unterbringung von Asylsuchenden und ausländischen Flüchtlingen nach Landesaufnahmegesetz

 

Sprechzeiten

Montag geschlossen

Dienstag 09.00-12.00 und 15.00-18.00 Uhr

Mittwoch geschlossen

Donnerstag 09.00-12.00 Uhr

Freitag 09.00-12.00 Uhr

 

Ansprechpartner/-innen

Sachgebietsleitung

Ansprechpartnerin

Telefon

Telefax

E-Mail

Frau Buschow

03385/ 551-2530

03385/ 551-32530

asylbLG@havelland.de

Leistungsgewährung

Ansprechpartner/-in

Telefon

Telefax

E-Mail

Frau Wessel

03385/ 551-2551

03385/ 551-32551

asylbLG@havelland.de

Frau Kutscher

03385/ 551-2534

03385/ 551-32534

asylbLG@havelland.de

Herr Stuhlmacher

03385/ 551-2552

03385/ 551-32552

asylbLG@havelland.de

Aufnahme und vorläufige Unterbringung

Ansprechpartner/-in

Telefon

Telefax

E-Mail

Frau Nieclaus

03385/ 551-2546

03385/ 551-32546

asylbLG@havelland.de

Frau Wust

03385/ 551-2430

03385/ 551-32430

asylbLG@havelland.de

Herr Schmuhl

03385/ 551-2554

03385/ 551-32554

asylbLG@havelland.de

Allgemeine Informationen

Leistungsberechtigt nach Asylbewerberleistungsgesetz  (AsylbLG) sind Ausländer, die sich tatsächlich im Bundesgebiet aufhalten und die

   1. eine Aufenthaltsgestattung nach dem AsylbLG besitzen

   2. über einen Flughafen einreisen wollen und deren Einreise nicht oder noch nicht gestattet ist

   3. eine Aufenthaltserlaubnis besitzen

         a) nach § 23 Abs. 1 oder § 24 des Aufenthaltsgesetzes

         b) nach § 25 Abs. 4 Satz 1 des Aufenthaltsgesetzes oder

         c) nach § 25 Abs. 5 des Aufenthaltsgesetzes, sofern die Entscheidung über die Aussetzung ihrer

            Abschiebung noch nicht 18 Monate zurück liegt

   4. eine Duldung nach § 60a des Aufenthaltsgesetzes besitzen

   5. vollziehbar ausreisepflichtig sind, auch wenn eine Abschiebungsandrohung noch nicht oder nicht mehr vollziehbar ist

   6. Ehegatten, Lebenspartner oder minderjährige Kinder der in den Nummern 1 bis 5 genannten Voraussetzungen erfüllen, oder

   7. einen Folgeantrag nach § 71 AsylbLG oder einen Zweitantrag nach § 71a AsylbLG stellen.

Die Leistungsberechtigung endet mit der Ausreise oder mit Ablauf des Monats, in dem die Leistungsvoraussetzung entfällt oder das BAMF die Ausländerin/ den Ausländer als Asylberechtigte/n anerkennt oder ein Gericht das BAMF zur Anerkennung verpflichtet hat, auch wenn die Entscheidung noch nicht unanfechtbar ist.

 

Die Verpflichtung zur Aufnahme, vorläufigen Unterbringung und migrationsspezifischen, sozialen Unterstützung von Flüchtlingen, Spätaussiedlern und weiteren aus dem Ausland zugewanderten Personen ergibt sich aus dem Landesaufnahmegesetz.