Allgemeines zur Afrikanischen Schweinepest

Afrikanische Schweinepest- im September 2020 in Deutschland angekommen

Stand: 22.03.2022

Die Afrikanische Schweinepest ist eine Seuche der Wildschweine und Hausschweine, die bei infizierten Tieren annähernd zu 100% zum Tode führt.

Sie ist für Menschen ungefährlich, kann aber mit Lebensmitteln, Futtermitteln und kontaminierten Gegenständen von Schweinehaltung zu Schweinehaltung oder Wildgebiet zu Wildgebiet übertragen werden.

Die Afrikanische Schweinepest ist in Deutschland, im Land Brandenburg, am 10.09.2020 zum ersten Mal aufgetreten.

Der Landkreis Havelland ist nicht betroffen.

Insgesamt wurden mit heutigem Stand (22.03.2022) im Land Brandenburg 2475* Wildschweine als ASP-positiv identifiziert. Betroffen sind folgende Landkreise: Landkreis Spree-Neiße, Landkreis Oder-Spree, Landkreis Märkisch-Oderland, Landkreis Dahme-Spreewald, die kreisfreie Stadt Frankfurt (Oder), Landkreis Barnim,  Landkreis UckermarkLandkreis Prignitz, Landkreis Elbe-Elster  sowie der Landkreis Oberspreewald-Lausitz.

Zusätzlich sind die Landkreise Görlitz, Bautzen und Meißen im Bundesland Sachsen insgesamt mit aktuell 1122* bestätigten ASP- Fällen betroffen. Seit dem 24.11.21 hat nun auch der Landkreis Ludwigslust-Parchim im Bundesland Mecklenburg - Vorpommern 18* bestätigte ASP-Fälle vorzuweisen.

 

*Die angegebenen Fallzahlen sind dem aktuellen Lagebericht des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg entnommen.