Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Anliegen A-Z: Wohngeld

Beschreibung

Wohnen kostet Geld - oft zuviel für den, der ein geringes Einkommen hat. Deswegen leistet der Staat in solchen Fällen auf der Grundlage des Wohngeldgesetzes finanzielle Hilfe.

Das Wohngeld wird als Zuschuss zur wirtschaftlichen Sicherung eines angemessenen und familiengerechten Wohnraumes gewährt.

Es unterteilt sich in

  • MIETZUSCHUSS für den Mieter/Untermieter eines eigen genutzten Wohnraumes,
  • LASTENZUSCHUSS für den Eigentümer eines selbstgenutzten Eigenheimes oder einer selbstgenutzten Eigentumswohnung.

Zuständig für die Bearbeitung Ihres Antrages auf Wohngeld im Landkreis Havelland ist das Sozialamt, Sachgebiet Wohngeld (Wohngeldstelle). Hier erhalten Sie weiterführende Informationen rund um Ihren Wohngeldantrag.

Eine Ausnahme bei der Antragstellung und -bearbeitung bilden die Städte Falkensee und Rathenow, die über eigene Wohngeldstellen verfügen. Sollten Sie in diesen Städten wohnen, wenden Sie sich bitte an die jeweilige Stadtverwaltung.


Anspruchsvoraussetzungen:

Personen, die eine der nachstehend genannten Leistungen beziehen, sind vom Wohngeld ausgeschlossen:

  • Arbeitslosengeld II und Sozialgeld
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Sozialgesetzbuch XII
  • Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem Bundesversorgungsgesetz
  • Leistungen in besonderen Fällen und Grundleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch VIII (Kinder- und Jugendhilfe).

Wenn Sie eine der v.g. Leistungen erhalten (bzw. können) und diese Leistung wegen der Anrechnung von vorhandenem niedrigem Einkommen geringer ausfällt als ein etwaiges Wohngeld, so haben Sie die Wahl, ob Sie anstelle der anderen Leistung Wohngeld in Anspruch nehmen wollen.

Wenn keine Kosten der Unterkunft von den Jobcentern des Landkreises Havelland übernommen werden oder Personen, die in der Haushaltsgemeinschaft leben, aus der Bedarfsgemeinschaft rausfallen, könnte ein Anspruch auf Wohngeld bestehen.

Wohngeldberechtigt ist jede Person, die Wohnraum gemietet hat und diesen auch selbst nutzt (Mietzuschuss). Antragsberechtigt sind auch Eigentümer eines selbstgenutzten Eigenheimes oder einer selbstgenutzten Eigentumswohnung, die Belastungen aus der Bewirtschaftung des Wohneigentums und ggfls. aus dem Kapitaldienst zu tragen haben (Lastenzuschuss).

Auszubildende, die dem Grunde nach Anspruch auf Ausbildungsförderung (BAföG) oder Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) haben, sind bis auf wenige Ausnahmen von Wohngeldleistungen ausgeschlossen. Bitte informieren Sie sich hierüber rechtzeitig.

Weitere Informationen erhalten Sie auch beim Ministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Hinweis:

Durch das Gesetz zur steuerlichen Förderung von Wachstum und Beschäftigung änderte sich auch die Berechnung des zu berücksichtigenden Einkommens beim Wohngeld. Zusätzlich zu den Betriebsausgaben und Werbungskosten können auch erwerbsbedingte Kinderbetreuungskosten abgesetzt werden. In diesen Fällen wird sich das zur Berechnung des Wohngeldes anzusetzende Einkommen mindern und sich dadurch die Wohngeldleistung erhöhen. Einkommensmindernd werden Aufwendungen berücksichtigt, die durch die Erwerbstätigkeit des Steuerpflichtigen zur Betreuung von Kindern, die zum Haushalt des Steupflichtigen gehören und unter 14 Jahre sind oder unter 27 Jahre alt sind und wegen einer körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung außerstande sind, sich selbst zu unterhalten, anfallen. Dazu gehören z. B. Aufwendungen für Tagesmütter, Kindertagesstätten, -horte, -krippen. Nicht darunter fallen Aufwendungen für Unterricht z. B. Schulgeld, Essengeld, die Vermittlung besonderer Fähigkeiten (Musikunterricht) sowie sportliche und andere Freizeitbetätigungen (z.B. Reitunterricht). Kosten können in Höhe von 2/3 der Ausgaben, max. jedoch bis zu 4.000 Euro je Kind und je Jahr geltend gemacht werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Antrag in unseren Dienststellen des Bürgerservicebüros des Landkreises Havelland in Rathenow, Nauen und Falkensee zu stellen.

Gebühren

  • gebührenfrei

Benötigte Unterlagen

  • für MIETZUSCHUSS
  • für LASTENZUSCHUSS