Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr
Umwelt & Landwirtschaft

Anliegen A-Z: Unterhaltsvorschuss

Beschreibung

Für Alleinerziehende erfolgt die Erziehung ihrer Kinder meist unter erschwerten Bedingungen. Die Situation verschärft sich noch, wenn das Kind keinen oder nicht regelmäßig Unterhalt von dem anderen Elternteil erhält oder dieser nicht rechtzeitig gezahlt wird. Diese besondere Lebenssituation soll mit dem Unterhaltsvorschuss erleichtert werden.


Wer bekommt Unterhaltsvorschuss?

Unterhaltsvorschuss erhalten Kinder bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres, die bei einem alleinerziehenden Elternteil leben und keinen oder keinen regelmäßigen Unterhalt von dem anderen Elternteil erhalten. Hierbei gibt es keine Einkommensgrenze für den alleinerziehenden Elternteil. Ein gerichtliches Unterhaltsurteil gegen den anderen Elternteil ist nicht erforderlich. Ist der andere Elternteil ganz oder teilweise leistungsfähig, wird er vom Staat in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses in Anspruch genommen. 


Neustrukturierung des Unterhaltsvorschusses 2017

Um die Situation von Alleinerziehenden zu verbessern, hat der Gesetzgeber beschlossen, den Anspruch auf Unterhaltsvorschuss auszuweiten. Der Beschluss sieht zwei bedeutende Änderungen vor:

  • Kinder im Alter von zwölf Jahren bis zum vollendeten 18. Lebensjahr sollen ebenfalls Unterhaltsvorschuss erhalten können. Voraussetzung dafür ist, dass sie nicht auf Leistungen nach dem Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) angewiesen sind oder dass der alleinerziehende Elternteil im SGB II-Bezug mindestens 600 Euro verdient.
  • Die Höchstbezugsdauer von 72 Monaten ist entfallen. Damit können Kinder ohne zeitliche Einschränkungen bis zu ihrem 18. Geburtstag Unterhaltsvorschuss erhalten. Die Reform des Unterhaltsvorschusses ist zum 1. Juli 2017 in Kraft getreten.


Höhe des Unterhaltsvorschusses

Nach Abzug des für ein erstes Kind zu zahlenden Kindergeldes ergeben sich aktuell folgende monatliche Unterhaltsvorschussbeträge ab 01.01.2020:

  • für Kinder von 0 bis 5 Jahren:               165 EUR
  • für Kinder von 6 bis 11 Jahren:            220 EUR
  • für Kinder von 12 bis 17 Jahren:         293 EUR

 


Für weitere Informationen dazu klicken Sie bitte auf den folgenden Link zum:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - Unterhaltsvorschuss 2017

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite des Jugendamtes.

Zuständig für die Bearbeitung Ihres Antrages ist das Jugendamt des Landkreises Havelland.

Sie haben die Möglichkeit, Ihren Antrag in unseren Dienststellen des Bürgerservicebüros des Landkreises Havelland in Nauen und Falkensee zu stellen.

Gebühren

  • gebührenfrei

Benötigte Unterlagen

  • Geburtsurkunde des Kindes,
  • Personalausweis des Antragstellers,
  • aktuelle Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt für den Nachweis des Familienverbundes (nicht älter als 3 Monate),
  • Vaterschaftsanerkennung oder -feststellung,
  • Unterhaltstitel, z.B. Urteil, Urkunde über Unterhaltsverpflichtung,
  • Einkommensnachweise des Kindes, z.B. Unterhaltszahlungen, Halbwaisenrente usw.,
  • evtl. Eheurkunde bzw. Sterbeurkunde,
  • Nachweis über das Getrenntleben, z.B. vom Finanzamt oder Schreiben vom Rechtsanwalt, 
  • Scheidungsantrag oder Scheidungsurteil,
  • aktueller SGB II-Bescheid vom Jobcenter (bei Kinder ab 12. Lebensjahr),
  • Schulbescheinigung bzw. Ausbildungsvertrag, Nachweise über Einkommen, Werbungskosten (bei Kindern ab 15. Lebensjahr),
  • Niederlassungs- bzw. Aufenthaltserlaubnis,
  • Vollmachten/Betreuungsvollmachten