Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Anliegen A-Z: Parkerleichterung für schwerbehinderte Menschen

Beschreibung

Wenn Sie in Ihrem Schwerbehindertenausweis auf der Rückseite den Eintrag aG (außergewöhnliche Gehbehinderung) oder Bl (Blind) haben, können Sie Parkerleichterungen beantragen. Die Parkerleichterung gilt auch in allen EU-Mitgliedstaaten.
 

Parkerleichterungen für besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen

Besondere Gruppen schwerbehinderter Menschen, die nicht außergewöhnlich gehbehindert (aG) oder blind (Bl) sind, erhalten vom Landesamt für Soziales und Versorgung Potsdam eine Bescheinigung, dass Sie unter min. einer der nachfolgenden Voraussetzungen leiden und unter Vorlage dieser Bescheinigung eine Parkerleichterung beantragen können:

  • Schwerbehinderte Menschen mit beidseitiger Amelie oder Phokomelie oder mit vergleichbaren Funktionseinschränkungen, wobei die zeitlichen Begrenzungen, die eine Betätigung der Parkscheibe voraussetzen, nicht gelten;
  • Schwerbehinderte mit erheblicher Beeinträchtigung der Bewegungsfähigkeit im Straßenverkehr, bei denen die ständige Begleitung nachgewiesen ist (Merkzeichen G und B im Schwerbehindertenausweis) sowie
    • - allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) einen Grad der Behinderung von wenigsten 80;

      oder

      - allein für die Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) einen Grad der Behinderung von wenigstens 70 und gleichzeitig einen Grad der Behinderung von wenigstens 50 in Folge Funktionsstörungen des Herzens und der Atmungsorgane zuerkannt wurde;
  • Schwerbehinderte, die an Morbus-Crohn oder Colitis ulcerosa mit einem Grad der Behinderung von wenigstens 60;
  • Schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 vorliegt.
     

Liegen die vorgenannten Voraussetzungen bei Ihnen vor, bekommen Sie vom Landesamt für Soziales und Versorgung in Potsdam (LASV) eine Bescheinigung über diese sogenannte "Gleichstellung".
 

Die Erteilung der Ausnahmegenehmigung für Parkerleichterung wird befristet ausgestellt. Verlängerungen können unter Vorlage der Ihnen bereits erteilten Ausnahmegenehmigung, der Parkkarte und Ihres gültigen Schwerbehindertenausweises ebenfalls bei uns beantragt werden.

Wenn Sie den Antrag persönlich in unseren Dienststellen in Rathenow, Nauen oder Falkensee stellen möchten, benutzen Sie bitte unsere behindertengerechten Eingänge. Behindertenparkplätze befinden sich jeweils in unmittelbarer Nähe.

Die Antragstellung ist formlos und erfolgt in unseren Dienststellen des Bürgerservicebüros des Landkreises Havelland in Rathenow, Nauen und Falkensee.

Gebühren

  • gebührenfrei

Benötigte Unterlagen

  • gültiger Schwerbehindertenausweis mit den Merkzeichen "aG" oder "Bl"
  • aktuelles Lichtbild (bei Kindern unter 10 Jahren wird kein Lichtbild benötigt)
  • ggf. Bescheinigung des Versorgungsamtes