Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr
Umwelt & Landwirtschaft

Adventskaffee im Frauenhaus

Am Montag, den 9. Dezember 2019, war das Frauenhaus in Rathenow Gastgeber für ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Organisiert von den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rathenow und des Landkreises Havelland wurden kleine Präsente überbracht und es wurde gemeinsam auf die Weihnachtszeit eingestimmt.

Am Montag, den 9. Dezember 2019, war das Frauenhaus in Rathenow Gastgeber für ein gemütliches Beisammensein mit Kaffee und Kuchen. Organisiert von den Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Rathenow und des Landkreises Havelland wurden kleine Präsente überbracht und es wurde gemeinsam auf die Weihnachtszeit eingestimmt.

Der Weihnachtsbaum im Gemeinschaftsraum des Frauenhauses Rathenow wurde im Vorfeld von der Leiterin des Hauses, Catrin Seeger, liebevoll geschmückt und die Bewohnerinnen haben Kuchen sowie Plätzchen gebacken. Als Gäste wurden an diesem Nachmittag Nancy Bublitz, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Rathenow und Vanessa Mehwitz, Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Havelland, im Haus begrüßt. Gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen des Frauenhauses organisierten sie den festlichen Nachmittag als Überraschung für die Frauen und Kinder.

Das Haus ist aktuell mit fünf Erwachsenen und acht Kindern voll belegt und so kam schnell festliche Stimmung auf, als die Überraschungen verteilt wurden. Die Gleichstellungsbeauftragten hatten kleine Präsente vorbereitet. Für die Mütter gab es einen Drogerie-Gutschein sowie Pflegeprodukte und die Kinder bekamen Spielsachen. Den drei Mitarbeiterinnen im Frauenhaus, Catrin Seeger, Jana Reinhardt und Maria Zameski, wurden Adventsgestecke als Dank für ihren Einsatz überreicht.

Eingeladen war außerdem die Landtagsabgeordnete sowie Kreistagsvorsitzende Barbara Richstein. Sie brachte ebenfalls kleine Geschenke für alle mit.

„Es war eine tolle Runde, die Kinder haben sich sehr gefreut und für uns ist es schön, dass wir mal zusammen sitzen konnten. Ich finde es gut, dass wir die Möglichkeit hatten uns auszutauschen“, sagte Jana Reinhardt, Sozialarbeiterin im Frauenhaus Rathenow. Bei all der Feiertagsstimmung war es auch eine gute Gelegenheit, mit Barbara Richstein und den Gleichstellungsbeauftragten über die Situation im Frauenhaus zu sprechen. „Wir haben leider keine Kapazitäten mehr und müssen Frauen an  Häuser in anderen Landkreisen verweisen. Daher könnten wir mehr Räumlichkeiten gut gebrauchen“, so Catrin Seeger.

Das Frauenhaus in Rathenow hat fünf Zimmer und Platz für 15 Bewohner. Neben Schutz und Unterkunft, bieten die Mitarbeiterinnen Beratungsmöglichkeiten in Falkensee sowie Nauen an und unterstützen unter anderem bei Behördengängen. Die Frauen in der Einrichtung haben physische sowie psychische Gewalt erfahren, die eigenen Kinder sind dabei oft Augenzeugen oder sogar selbst betroffen.

Daher war es an diesem Nachmittag umso wichtiger, sich austauschen zu können, aber auch mal die Probleme für einen kurzen Moment hinter sich zu lassen und bei heißen Getränken und liebevoll bereiteten Gebäck gemütlich die Festtagsstimmung zu genießen.