Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr
Umwelt & Landwirtschaft

Jugendamt hilft Familien durch die Corona-Krise

Das Jugendamt des Landkreises Havelland ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin erreichbar. Trotz Einschränkungen des Besucherverkehrs bleiben die Sprech- und Öffnungszeiten in dringenden Fällen erhalten. Eine Kontaktaufnahme ist per E-Mail, Telefon oder Brief möglich.

 

Das Jugendamt des Landkreises Havelland ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie weiterhin erreichbar. Trotz Einschränkungen des Besucherverkehrs bleiben die Sprech- und Öffnungszeiten in dringenden Fällen erhalten. Eine Kontaktaufnahme ist per E-Mail, Telefon oder Brief möglich.

Das öffentliche Leben ist in vielen Teilen der Gesellschaft aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Eindämmungsmaßnahmen derzeit stark eingeschränkt. Von den Einschränkungen sind auch viele Familien im Landkreis Havelland betroffen, zum Beispiel wenn die Kinder nicht mehr in die Schule oder die Kita gehen können, sondern zu Hause betreut werden müssen. Die zusätzliche gemeinsame Zeit kann viele Familien enger zusammenschweißen. Sie kann jedoch auch Konflikte entstehen lassen, Eltern überfordern oder dazu führen, dass Kinder Gewalt und Verwahrlosung erleben. Finanzielle Engpässe sowie Zukunftssorgen können Familien zusätzlich belasten und zu Problemen im Miteinander führen.

In dieser herausfordernden Zeit stehen die Mitarbeiter des Jugendamtes weiterhin als Ansprechpartner für Familien, Kinder und Jugendliche zur Verfügung. Eine Beratung sowie eine Terminvergabe kann per Telefon erfolgen. Zudem gehen die Mitarbeiter weiterhin Hinweisen auf Kindesmisshandlung und Vernachlässigungen nach. Das Jugendamt kann per E-Mail unter jugendamt@havelland.de oder telefonisch in Rathenow unter der Nummer 03385/551-2569, in Falkensee unter 03321/403-6827 sowie in Nauen unter der Rufnummer 03321/403-5189 erreicht werden. Das Vorzimmer der Jugendamtsleitung ist unter 03385/551-2401 zu kontaktieren.

Bundesweit sind zudem verschiedene Hotlines eingerichtet, die zusätzlich Hilfe und anonyme Beratung anbieten: Die „Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche (116 111), das Elterntelefon (0800/111 0550), das Pflegetelefon (030/2017 9131), das Hilfetelefon „Schwangere in Not“ (0800/404-0020) sowie das Hilfetelefon „Gewalt gegen Frauen“ (0800/011 6016).

 

Brief des Jugendamtes an die Bürgerinnen und Bürger