Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr
Umwelt & Landwirtschaft

Wertstoffhöfe ab 21. März 2020 für Bevölkerung geschlossen

Aufgrund der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg schließt der Landkreis Havelland ab Samstag, den 21. März 2020, den Wertstoffhof in Falkensee vollständig sowie die Wertstoffhöfe in Nauen/Schwanebeck und Rathenow/Bölkershof für Anlieferungen von Bürgern.

Aufgrund der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg schließt der Landkreis Havelland ab Samstag, den 21. März 2020, den Wertstoffhof in Falkensee vollständig sowie die Wertstoffhöfe in Nauen/Schwanebeck und Rathenow/Bölkershof für Anlieferungen von Bürgern.

Damit reagiert der Landkreis Havelland auf das Infektionsrisiko für die Bürger und das Personal, das sich aus der hohen Anzahl von privaten Anlieferern, die sich gleichzeitig auf den Wertstoffhöfen aufhalten, ergibt. Auf diese Weise soll der Ausbreitung der Corona-Pandemie entgegengewirkt werden.

Die Anlieferungen von Abfällen von Gewerbetreibenden können an den Wertstoffhöfen in Nauen/Schwanebeck und Rathenow/Bölkershof zu geänderten Öffnungszeiten von Montag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr weiterhin erfolgen. Alle Wertstoffhöfe bleiben samstags geschlossen.

Die getroffenen Regelungen gelten zunächst auf unbestimmte Zeit und schränken damit den Betrieb auf das Notwendigste ein. Zudem soll dadurch die Annahme von Haus- und Geschäftsmüll, Biomüll, Altpapier und Sperrmüll aus den Sammlungen des Landkreises sowie die Annahme von Abfällen aus dem Kleingewerbe und den Kommunen auch bei einer weiteren Ausbreitung der Pandemie sichergestellt werden. Das vom Landkreis Havelland beauftragte Unternehmen, die HAW mbH, führt nach aktuellem Stand die Entleerung aller Entsorgungsbehälter nach dem gültigen Tourenplan und die Sammlung von Sperrmüll nach Terminvergabe durch.