Landkreis & Verwaltung
Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr

Zusammenarbeit beschlossen

Die Verwaltungen der Landkreise Havelland, Potsdam-Mittelmark und der Stadt Brandenburg an der Havel wollen zukünftig enger zusammenarbeiten.

Die Verwaltungen der Landkreise Havelland, Potsdam-Mittelmark und der Stadt Brandenburg an der Havel wollen zukünftig enger zusammenarbeiten. Landrat Roger Lewandowski stellte das landesweit bisher einmalige Vorhaben der interkommunalen Kooperation gemeinsam mit Brandenburgs Bürgermeister Steffen Scheller und dem Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, gestern im Altstadt Rathaus der Stadt Brandenburg an der Havel vor.

Der gastgebende Bürgermeister Steffen Scheller machte dabei deutlich, "dass es eines der spannendsten Projekte für uns alle werden wird. Unser Ziel ist es, eine Modellregion für die Zukunft der kommunalen Kooperation aufzubauen. Das bedeutet kreisübergreifend kurze Wege für die Bürger, mehr Digitalisierung, Abbau der Bürokratie und effektive Verwaltungen.“

In welchen Bereichen es Sinn machen wird, zu kooperieren, werde man laut Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein, in den nächsten Wochen prüfen. Dafür werden drei Arbeitsgruppen auf Fachebene zu den Themenbereichen Innere Verwaltung, Sozialer Service und Sonderordnungsbehörden gebildet, die bis Ende Juni erste Ergebnisse erarbeiten sollen.

Gleichzeitig brauche es die Mitwirkung des Landes, sind sich Lewandowski, Scheller und Stein einig. Lewandowski: „Viele der Themen können wir zwar auf kommunaler Ebene bilateral klären, bei anderen muss das Land prüfen, inwieweit landesgesetzliche Regelungen ggf. anzupassen sind.“ 

Auf Initiative des Landkreises Havelland wird es zudem eine wissenschaftliche Begleitung dieser interkommunalen Partnerschaft durch die Universität Potsdam geben. „Es ist uns wichtig, die Wissenschaft und Lehre in diesen Entwicklungsprozess einzubeziehen“, so Lewandowski.