Arbeit & Leben
Wirtschaft & Verkehr
Umwelt & Landwirtschaft

Kurzzeitkennzeichen

Das Kurzzeitkennzeichen kann für Probe- und Überführungsfahrten eingesetzt werden. Die Gültigkeitsdauer ist auf maximal fünf Tage beschränkt und beginnt am Tag der Zulassung. Das Ablaufdatum wird auf dem Kennzeichen am rechten Rand eingestanzt. Nach Ablauf der Frist müssen Sie die Kennzeichen nicht an die Zulassungsstelle zurückgeben. Die Kennzeichen sollten so vernichtet werden, dass ein Missbrauch durch Dritte ausgeschlossen werden kann. Bei noch bestehender Gültigkeit und das Vorhaben der Zulassung, müssen die Kennzeichenschilder sowie die dazugehörige Zulassungsbescheinigung abgegeben werden.

Bitte überprüfen Sie die Zuständigkeit unserer Behörde, nach § 46 FZV.

 

Für die Zuteilung eines Kurzzeitkennzeichens benötigen Sie folgende Unterlagen:

  • eine Versicherungsbestätigung (evB Nummer) für Kurzzeitkennzeichen
  • einen gültigen Personalausweis bzw. Reisepass mit Meldebescheinigung (bis 3 Monate) (bei EU-Bürgern den Reisepass oder den EU-Ausweis, bei Bürgern anderer Länder den Reisepass)
  • eine Vollmacht und den Personalausweis des Vollmachtgebers, wenn der Fahrzeughalter nicht persönlich erscheint
  • eine Empfangsbevollmächtigung für ausländische Bürger ohne deutschen Wohnsitz
  • die Gewerbeanmeldung bzw. den Handelsregisterauszug bei einer Anmeldung auf eine Firma.
  • Bei Fahrzeugzulassungen auf Vereinigungen (GbR etc.) ist ein Vertreter zu benennen, auf dessen Namen die Zulassung erfolgt.
  • eine Fahrzeugbeschreibung (Kopie der ZBI) und Kopie einer gültigen Hauptuntersuchung
  • Kaufvertrag, ohne Wohnort im Zulassungsbezirk Landkreis Havelland

Rechtsgrundlagen